Axel Ruoff

Moon Shelf City

2013, Installation

Video

How do I get to Moon Shelf City( 2013, 12min )
Stairways to Moon Shelf City( 2013, 5min )
Rise( 2013, 3min )

Im griechischen Mythos sind Greia drei Schwestern, die ein Auge und einen Zahn teilen. Wenn eine von ihnen sehen will, muss sie um das Auge, wenn sie etwas essen will, um den Zahn fragen. Sind Auge und Zahn Teile ihrer Körper, Zeichen ihrer Identität oder nur Werkzeuge? Was ist der Unterschied zu anderen Gegenständen, die wir gebrauchen?

In seinen Arbeiten hinterfragt Axel Ruoff die Konstruktion von Subjektivität und interesseriert sich für Möglichkeiten von deren Tranformation. Es geht auch um die (Selbst)darstellung von Identität in Bildern und Symbolen.

Gespräche mit einer Sammlerin von Mondregalen weckten Ruoffs Interesse an diesen bescheidenen Wanddekorationen aus Holz und ihren ästhetischen, ideologischen und spirituellen Bedeutungen. In einer Installation aus Gemälden, Zeichnungen, Filmen und Skulptur hat er mit dem Bau des imaginären Orts "Moonshelf City" begonnen, der ein mythischer Ort voller Widersprüchlichkeit ist, er könnte ebenso die Hölle wie eine Utopie, der Aufstieg oder Fall des Subjekts sein.

Snow White

2011, Installation / Performance

Video

Snow White and the Kashmiri Apple ( 2011, 9min )
Der goldene Apfel( 2011, 11min )
Snow White Reloaded( 2011, 13min )

Moderne Märchen im Berliner Untergrund

2010, 25min

Cornichon. Die Geschichte einer Auferstehung

2008, 96min

Hunde der Hybris

2005, 100min

Die vergessene Schande der Europa

2002, 79min